Liebe

Der Anfang

Frühes Trauma

Geburt verarbeiten

Wunder des Lebens

Tagesseminar Identitätsaufstellungen Hoffnungsthal

Frühes Trauma und Geburtstrauma verarbeiten für Mama und Kind

Schwangerschaft, Geburt und erste Lebensjahre

Frühe Erlebnisse: Unsere Basis

Unsere frühen Jahre sind die prägendsten für unser Leben. Was wir hier erleben wird zur unbewussten Basis unseres Lebensgefühls, der Wahrnehmung und des Handelns. Als kleine Menschen sind wir voller Liebe und Gefühl, sehr verletzlich und haben noch kaum Fähigkeiten etwas entgegenzusetzen wenn uns etwas bedrohliches passiert. Und das passiert in dieser frühlen Zeit sehr häufig.

Trauma ist „normal“

Trauma ist eben nicht wie viele denken nur ein absolut seltenes Natorkatastrophenerlebnis wie ein Erdbeben oder ein brutales Verbrechen. Es geht um einen inneren Spaltungsmechanismus, der als letzte Reaktionsmöglichkeit übrig bleibt wenn der lebendige Organismus mit seiner Psyche überfordert ist und Lebensgefahr spürt. Das kann zum Beispiel auch passieren wenn Bindung nicht gelingt oder man sich alleine ohnmächtig fühlt. Beim kleinen Kind kann es durch die Abhängigkeit von der Mama viel leichter zu Todesängsten kommen. Die letzte Lösung ist dann die Abspaltung von Gefühlen und Bedürfnissen. Das passiert oft schon ganz früh im Bauch wenn wir sozusagen noch in den Gefühlen der Mama schwimmen, bei der Geburt und in den ersten Lebensjahren. Im Grunde bei jeder Form von Gewalt und allem was den Bedürfnissen „Ich will leben, ich will lieben, ich will geliebt werden und dem Gefühl sicher zu sein stark wiederspricht.

 

Beispiele für frühes Trauma

Nicht gewollt sein (allgemein, als Mädchen, als Junge, als Subjekt mit eigenen Bedürfnissen..)
Abtreibungsversuche
Mama ist traumatisiert und überfordert
Mama freut sich nicht
Mama ist emotional nicht erreichbar/spürbar
Mama ist Gewalt ausgesetzt und hat Panik
Mama trinkt oder raucht
Plazentaablösungen
äussere Wendung
Kaiserschnitt
Nabelschnur um den Hals oder verknotet
Zangengeburt
Saugglockengeburt
Gewalt, Übergriffe und Abwertung bei der Geburt
Untersuchungen bevor es auf Mamas Bauch geht mit Augenkontakt und erstem Saugen
Trennung von Mama
Frühgeburt
Brutkasten
lange Krankenhausaufenthalte
schmerzhafte Untersuchungen und Operationen

Die Folgen sind vielfältig

Die innere Abspaltung ist erstmal gut und lässt uns überleben. Später hat sie jedoch Folgen, die meistens im Laufe des Lebens immer stärker spürbar werden. Z.B.:

Ängste bis hin zu Panikattacken
Verpannungen
Stress
Vermeidungsstrategien die einen nicht wirklich leben lassen
Verlust von Lebensfreude
Krankheiten
Beziehungsprobleme
Handlungsunfähigkeit
Verwirrung
Aggressionen
Ohnmachtsgefühle
Sicherheitsmangel
Hoffnungslosigkeit
Kontrollverlust

 

Die Verarbeitung lohnt sich!

Die Anliegenmethode (IoPT) ist hier eine sehr wirksame Methode um selbst früheste Ereignisse sichtbar und spürbar zu machen. Im Seminar kann sowohl die eigene Geburt angeschaut werden als auch das was man als Gebärende erlebt hat. Dann kann Schritt für Schritt verarbeitet werden. Die für unser Lebensgefühl wichtigen Anteile können wieder in die Psyche integriert werden. Oft ist man danach erstaunt, wie anders sich das Leben anfühlen kann.

Mein Kind hatte die Geburt auch traumatisch erlebt, was kann ich tun?

Auch das, was die Kinder erlebt haben kann jetzt schon aufgearbeitet werden. In der Regel entlastet das die Kinder stark. Das mache ich aber nicht im Tagesseminar, sondern in einer Einzelstunde gemeinsam mit Mama.

 

Termin buchen – auch Online

Die Selbstbegegnung ist in einer Einzelsitzung möglich und in der Gruppe (Siehe IoPT Gruppentermine bei den Angeboten). In der Regel arbeite ich vor Ort, es klappt aber auch sehr gut Online. Die Terminbuchung funktioniert einfach über das Kontaktformular, per Mail oder Telefon.

Am 15.7.2023 gibt es ein Tagesseminar in der Gruppe zum Thema

 

Passende Buchempfehlungen:
„Frühes Trauma“ Franz Ruppert
„Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft?“ Franz Ruppert
„Liebe, Lust und Trauma“ Franz Ruppert
„Verlassenheit und Angst – Nähe und Geborgenheit“ Franz Renggli
„Der Seelenraum des Ungeborenen“ Ludwig Janus

Kontakt

 

Katrin Westerhoff
Psychologische Beratung
www.kreativ-leben.koeln
E-Mail: info(at)kreativ-leben.koeln

Hauptstraße 260
51503 Rösrath Hoffnungsthal
02205 7394680

15 + 11 =